Wirtschaft für Schulen und Schulen für Wirtschaft

6. Jahreskongress 2012: Wirtschaft und Schule –  Partner für die Zukunft.
19. und 20. November 2012, Berlin -  http://bit.ly/hb-schule12

Berlin/Düsseldorf, 8. Oktober 2012. Schulen sollen verstärkt den Übergang in die Ausbildung begleiten und die Anforderungen der Arbeitswelt im Blick haben.  Alle weiter führende Schulen sollten eine systematische Berufsorientierung anbieten, die MINT-Bildung (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik) müsse einen größeren Stellenwert erhalten und ökonomische Grundbildung zu vermitteln, sei ebenfalls eine wichtige Schulaufgabe: Das sind die schul- und hochschulpolitischen Leitlinien, formuliert vom  Deutschen Industrie- und Handelskammertag DIHK. Weiterlesen..

Wie gut fördern die Unternehmen ihre Mitarbeiter?

Umfrage zu den Aufstiegschancen in der deutschen Wirtschaft

Wenn Unternehmen ihre Mitarbeiter und potenziellen Mitarbeiter richtig fördern, erreichen sie zwei Ziele auf einmal: Sie tun etwas gegen den Fachkräftemangel und sie ermöglichen Menschen eine sozialen Aufstieg. Doch wie stark ist dies in den deutschen Unternehmen verbreitet?

Weiterlesen..

Uschi GlasWir freuen uns, Uschi Glas, Schauspielerin und Vorstand des Vereins “brotZeit”, für ein Grußwort auf dem 6. Handelsblatt Jahreskongress Wirtschaft und Schule zu begrüßen.
Frau Glas berichtet über ihr Engagement und die Förderangebote Ihres Vereins “brotZeit e.V.”:
Sozial benachteiligte Grundschulkinder werden mit einem täglichen Frühstück an den Schulen versorgt (wir geben Brot), das aktive, engagierte Senioren vorbereiten und andere, qualifizierte Senioren fördern die Kinder, indem sie vorlesen, Nachhilfe geben usw. (wir geben Zeit). Inzwischen kommen täglich weit über 3000 Kinder zum Frühstück und dem entsprechend Kinder zur Förderung.